Legetechnik

Die Legetechnik - Ein perfekter Stil für das Erklärvideo

Die Legetechnik ist eine sehr erfolgreiche Methode, um interessante Erklärvideos zu erstellen. Dabei verschieben ein oder zwei Hände Objekte vor einem meistens weißen Hintergrund, um damit die Geschichte des Videos zu erzählen oder ein Produkt zu erklären. Auch bei diesen Videos gibt es Unterschiede.

Legetechnik mit realen Händen

Ein großer Unterschied bei Legevideos besteht darin, dass reale Hände oder auch animierte Hände eingesetzt werden. Kommen reale Hände zum Einsatz, so werden die einzelnen Objekte ausgeschnitten und auf ein weißes Blatt gelegt. In der Postproduktion können diese Gegenstände auch noch teilweise animiert werden. Dieser Stil ist recht aufwendig und erfordert ein professionelles Team, das an den einzelnen Schritten des Videos arbeitet. Die Kosten für diese Art von Video belaufen sich auf rund 2.000 bis 5.000 Euro.

Legetechnik mit animierten Händen

Die Legetechnik mit animierten Händen kann relativ leicht vollzogen werden. Bei unterschiedlichen Anbietern findet man dazu verschiedene Software-Angebote, die den Vorgang auch für Laien sehr leicht machen kann. Jedoch gibt es auch einen Nachteil. Da die Software so leicht anzuwenden ist, wird sie auch von entsprechend vielen Menschen benutzt. Daher muss man darauf vorbereitet sein, einen ganz ähnlichen Film bei Konkurrenten zu finden. Außerdem ist die Nutzung der Software mit allen Lizenzen auch relativ teuer.

Viele Nutzer verwenden viel Zeit auf die Erstellung eines solches Videos und sind dennoch am Ende mit dem Resultat nicht zufrieden. Daher ist es in vielen Fällen günstiger, den Film gleich bei einer Agentur in Auftrag zu geben.

Fazit

Wenn Du keine umfangreiche graphische Erfahrung hast, ist es ratsam, eine Agentur mit Deinem Video zu betrauen. Bevor Du Dich für einen Anbieter entscheidest, solltest Du jedoch Referenzen einholen und einige Beispiele anschauen, die von dem Anbieter bereits erstellt wurden.